20160620 164001Doppel-Vajra

Symbolik des Vajra
Vajra bedeutet der „Harte“ oder der „Starke“

In der tibetischen Sprache wird Vajra mit „Dorje“ = Herr der Steine übersetzt, womit der härteste aller Steine gemeint ist, der Diamant.

Dem Diamant wird nachgesagt, daß er alle physischen Substanzen zu zerstören vermag, aber, dass es keine Substanz gib, die ihm Schaden zufügen kann.

So wird der Vajra oder Diamant zum Symbol für die unzerstörbare Leerheit, für das Wesen aller Dinge bzw. für die Buddha Natur.

 

 

 

20160620 163905

Glocke (dril.bu) und Etui
Bezeichnung: Ghanta mit Vajra-Griff.
Material: Bronze, Etui Leder
Herkunft: Tibet
Zeit: lt. Katalog 18. Jh.
Maße: Höhe 18,5 cm
Zustand: Gebrauchsspuren

Die Glocke.

Die Außenhaut der Glocke = Ghanta zeigt von unten beginnend 30 vertikal stehende Varjas darüber 16 Motive und wiederum darüber 8 Motive. Aus dem Glockenhals steigt der Griff mit dem Bildnis der Prajnaparamita, der Göttin der Transzendenten Weisheit. Das Gesicht der Prajnaparamita gilt als Symbol der Dharmakaja und der Leerheit. Sie trägt hier Ohrschmuck und eine achtblättrige Lotuskrone, auf der eine Mondscheibe liegt. Auf dieser Modscheibe erhebt sich als Abschluss der halbvarja, dessen acht äußere Stege in die Spitze verlaufen.

Es wird allgemein angenommen, dass die Glocken aus Asien kommen. Belegbar ist, dass die Glocken seit dem 6. Jh. eingebürgerte Instrumente des Abendlandes sind.

Man könnte die Glocke als akustische Signale für die Menschen bezeichnen. Glocken erwecken durch ihren Klang Aufmerksamkeit. Sie können zum Beispiel zu Gebetszeiten rufen. Der Einsatz von Glocken ist universal.